Mehr Sicherheit für Simmering

 

Einen großen Handlungsbedarf gibt es bei Simmerings Sicherheit. Polizei und Bevölkerung haben besseres verdient, als reihenweise Einsparungen und die derzeitige Unterversorgung.

Die Verantwortlichen im Innenministerium haben hier seit Jahren viele wichtige Entscheidungen aufgeschoben und lassen Simmeringer PolizistInnen, sowie die Simmeringer Bezirksbevölkerung, im Regen stehen.

 

 

Simmering bekommt mehr EinwohnerInnen, aber nicht mehr PolizistInnen

In den letzten 15 Jahren ist die Bevölkerung Simmerings von 81.000 auf 103.000 BewohnerInnen angewachsen, das ist eine Steigerung um 26 Prozent. Leider gilt das nicht für den Personalstand der Polizei im Bezirk. Umgelegt auf die Einwohnerzahl sinkt dieser sogar Jahr für Jahr.

Auch schon vor 15 Jahren hatte Simmering vier Polizeiinspektionen. Seither hat es keinen nennenswerten Ausbau der Sicherheitsinfrastruktur gegeben. Anstatt mehr Polizei auf die Straße zu bringen und sie bei der bürokratischen Schreibtischarbeit zu entlasten, wird eingespart und nicht aufgestockt.

 

Arbeitsbelastung enorm

Die fehlenden PolizistInnen lassen sich auch gut anhand der angefallenen Überstunden ablesen. Alleine im vergangenen Jahr 2019 leistete unsere Simmeringer Polizei 38.798 Überstunden. Es ist zu erwarten, dass der Wert von 2019 dieses Jahr drastisch übertroffen werden wird.

 

Planstellen unbesetzt und abgebaut

Anstatt die Zahl der Planstellen für einen Bezirk mit 103.000 EinwohnerInnen zu erhöhen, sind sogar Posten unbesetzt. Im Stadtpolizeikommando am Enkplatz fehlen Beamte und in der Polizeiinspektion in der Sängergasse in Kaiser-Ebersdorf ebenso! Einige Simmeringer Beamte sind außerhalb Wiens in andere Bundesländer abkommandiert worden.

Die Anzahl der Planstellen spiegelt aber keinesfalls die tatsächlichen PolizistInnen im Bezirk wieder, weil es tatsächlich noch weniger sind! Durch Abkommandierungen und Dienstzuteilungen zu anderen Dienststellen und sonstige Abwesenheiten fehlen weitere MitarbeiterInnen im Bezirk.

Seit 2000 wurden unzählige Reformen durchgeführt und dabei genau 19 Planstellen alleine bei der uniformierten Polizei in Simmering eingespart! Waren es im Jahre 2000 noch 168 Planstellen im Stadtpolizeikommando Simmering, sind es heute nur mehr 149 Planstellen!

Weiters kommt hinzu, dass im Jahr 2000 noch einige Kriminalbeamte in Simmering Dienst geleistet haben und diese Abteilung im Jahr 2002 komplett aufgelassen wurde. Seitdem wird Simmering von der Außenstelle Süd des Landeskriminalamtes mitbetreut.

 

Polizeiinspektion Kaiser Ebersdorf

Die Arbeitsbedingungen der Polizei in der Dienstelle in der Kaiserebersdorfer Straße sind unter den KollegInnen „berühmt“, doch das ist leider nicht positiv zu verstehen. Die Infrastruktur und Bausubstanz des Gebäudes ist katastrophal. Es herrschen Arbeitsbedingungen, die niemandem zuzumuten sind. Seit Jahren kümmert man sich darum aber nicht. Die Gerüchte um eine etwaige Schließung und Zusammenlegung mit der PI Sängergasse ließen die Verantwortlichen im Innenministerium kein Geld in die Hand nehmen, um die Arbeit der Polizei in Kaiser-Ebersdorf zu verbessern.

 

Polizeiinspektion Sängergasse

Die Dienststelle in der Sängergasse ist unterbesetzt. Das Gebiet wächst dort kontinuierlich, so wird bald der Wohnbau in der Csokorgasse fertig sein. Doch die Zahl der PolizistInnen ist weder im steigen begriffen, noch wird das heutige Soll überhaupt eingehalten.

 

SPÖ Simmering für eine fünfte Polizei-Inspektion

Um für die Simmeringerinnen & Simmeringer eine Verbesserung zu erreichen und die Verantwortlichen Politiker im Innenministerium und im Finanzministerium daran zu erinnern, ihrer Verantwortung nachzukommen wurde die SPÖ Simmering im Bezirksparlament aktiv.

In der Sitzung am 5. Dezember 2018 hat die SPÖ Simmering einen Resolutionsantrag für die Errichtung einer fünften Polizeiinspektion in Simmering eingebracht, welcher vom Bezirksparlament auch einstimmig beschlossen wurde.

 

FPÖ zeigt Simmering die kalte Schulter

Eine Reaktion auf den Beschluss des Simmeringer Parlaments seitens des damaligen FPÖ-Innenministers blieb aus. Der FPÖ waren PR-Projekte wie die Polizeipferde wichtiger, als konkrete Maßnahmen zu setzen. Auch der blaue Simmeringer Bezirksvorsteher konnte hier nichts erreichen.

 

Drastischer Kurswechsel erforderlich

Mit der Sicherheit von über 103.000 Menschen spielt man nicht! Es braucht rasch eine Verbesserung der Sicherheit Simmerings. BewohnerInnen, als auch die in Simmering diensthabenden BeamtInnen haben eine Politik verdient, die auf ihre Interessen Rücksicht nimmt und mehr Sicherheit bringt!

 

Sicher ist gut, sicherer ist besser!

Unsere Forderungen für mehr Sicherheit in Simmering:

 

  • Mehr Polizeibeamte für Simmering
  • Eine zusätzliche Dienststelle für Simmering
  • Keine Angst im Dunkeln – Parks und Straßen besser beleuchten
  • Kinder schützen – Schulwege sichern
  • Unfallkreuzungen entschärfen & Verkehrssicherheit erhöhen

 

 

Anfragebeantwortung