Arbeit schaffen, Jobs sichern – damit alle Simmeringerinnen & Simmeringer profitieren!

 

Den Arbeitsmarkt hat die Coronavirus-Pandemie am schwersten getroffen. Noch nie gab es in der 2. Republik so viele Arbeitslose. Während auf Bundesebene zu wenig getan wird, setzt die SPÖ Wien weiterhin wirksame Maßnahmen, um Jobs zu sichern. Wir kämpfen um jeden einzelnen Arbeitsplatz, niemand wird zurückgelassen! Das gilt insbesondere für all jene, die von der Krise voll getroffen wurden. Alles wird getan, um die sozialen und wirtschaftlichen Folgen so gut wie möglich abzufedern!

 

Für die Simmeringer Wirtschaft habe ich stets ein offenes Ohr! Mit meinen regelmäßigen Betriebsbesuchen in Simmering, kenne ich ihre Wünsche, Anliegen und Sorgen.

 

Schnelle und unbürokratische Hilfe ist das Gebot der Stunde. Gezielte Förderungen der Wirtschaftsagentur Wien, aber auch Unterstützungen wie z.B. der Wegfall der Schanigartengebühr und die Taxi- und Gasto-Gutscheine der Stadt Wien kommen direkt bei den Unternehmen an.

 

Die Unterstützungsmittel fließen etwa in einen Notlagenfonds, eine Stiftung für Arbeitnehmer*innen sowie in Bürgschaften, damit kleinere und mittlere Unternehmen (KMUs) mithilfe der Stadt Überbrückungs-Kredite bei ihren Banken bekommen. Das sichert das wirtschaftliche Überleben von Selbstständigen sowie Klein- und Mittelunternehmen, denen über den Wiener ArbeitnehmerInnenförderungsfonds (waff) und die Wirtschaftsagentur rasch und unbürokratisch geholfen wird.

 

Die SPÖ-geführte Stadtregierung hat weit über 150 Millionen Euro bereitgestellt, um den Arbeitnehmerinnen & Arbeitnehmern, aber auch der Wiener Wirtschaft rasch und unbürokratisch unter die Arme zu greifen.

 

Der SPÖ ist es besonders wichtig, jenen zu helfen, die unter der neuen Situation besonders zu leiden haben: „Für ältere Arbeitslose haben wir die Joboffensive 50plus ins Leben gerufen. Die Jungen unterstützen wir mit der Lehrplatzgarantie und dem Wiener Ausbildungspaket. Und für alle anderen, die sich neu orientieren wollen, bietet der Wiener  (waff) Qualifizierungsangebote. Von Seiten der Bundesregierung sind solche Hilfen nur spärlich geflossen und oft bis heute nicht angekommen: „Das muss viel schneller gehen!“

 

Das Jahr 2020 ist natürlich aufgrund der Corona-Krise eine große Herausforderung für die öffentlichen Finanzen. Aber für die SPÖ ist klar, Unterstützung für den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft hat jetzt absoluten Vorrang vor einer schwarzen Null: „Deshalb investieren wir auch weiter konsequent in die Zukunftsbereiche Arbeit, Bildung, Digitalisierung, Gesundheit und Klimaschutz! Das können wir, weil wir vor der Krise gut gewirtschaftet haben!

 

Wien Bonus – Wiener Betriebe fördern: bei Auftragsvergaben heimische Unternehmen bevorzugen

Der Wien Bonus im Bereich der Wohnungsvergabe war der Startschuss für eine weitreichende Forderung der SPÖ. Er wurde sukzessive weiter ausgebaut. Aus diesem Grund wurde der Wien Bonus bereits auf den Arbeitsmarkt und die Lehrstellen ausgeweitet. Außerdem sollen Wiener Betriebe bei Auftragsvergaben der Stadt stärker berücksichtigt werden. Ziel ist dabei eine verstärkte Beschaffung gesunder und nachhaltig produzierter regionaler und saisonaler Produkte. Das ist gut für die Umwelt und für die Wiener Wirtschaft! Der erfolgreiche Wien Bonus wird auch in Zukunft weiter ausgebaut.

 

Lehrlingsgarantie und Berufsschuloffensive

Die Jugendarbeitslosigkeit ist aufgrund der wirtschaftlichen Krise besonders stark gestiegen. Daher müssen wir Zukunftsperspektiven für alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen sicherstellen und verhindern, dass sie zu Krisenverlierern werden.

Alle reden vom Fachkräftemangel, Wien tut etwas dagegen – mit der Lehrlingsgarantie und einer Berufsschuloffensive. Auch wenn die Coronavirus-Pandemie gerade die Jugendarbeitslosigkeit ansteigen hat lassen, werden wir alles tun, damit all jene, die keine Lehrstelle haben, eine bekommen – vor allem auch in den überbetrieblichen Lehrwerkstätten der Stadt. Außerdem wird zusätzlich ein topmodernes Zentralberufsschulgebäude gebaut und alle anderen Standorte werden saniert.

 

Joboffensive 50plus

Ein besonderes Anliegen sind uns auch all jene ArbeitnehmerInnen, die sehr viel Erfahrung haben und trotzdem Probleme am Arbeitsmarkt bekommen haben. Für die wurde die Joboffensive 50plus ins Leben gerufen. Das ist ein Angebot der Stadt Wien und des AMS Wien an über 50-jährige arbeitslose Wienerinnen und Wiener, die schon länger erfolglos Arbeit suchen. Sie sollen durch eine einjährige Förderung eine neue Beschäftigungschance im Bereich der Gemeinde Wien, gemeinnützigen Einrichtungen aber auch der privaten Wirtschaft erhalten. Diese Aktion setzen wir fort, denn wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz in unserer Stadt.

 

Gewerbegebiet hinter dem Zentralfriedhof ausbauen

Durch gezielte Standortpolitik, einer gut geplanten Flächenwidmung und dem Ausbau der dazugehörigen Infrastruktur kann der Bezirk ein aktives Zeichen setzen um für die Ansiedlung von Unternehmen attraktiver zu werden und somit auch dafür sorgen, dass in Simmering neue Arbeitsplätze entstehen.

 

Wiener Ausbildungspaket – Aus- & Weiterbildungsangebote bereitstellen

Mit dem Wiener Ausblidungspaket schaffen wir noch mehr Lehrplätze und bieten Qualifizierungen an. Wir müssen Zukunftsperspektiven für alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen sicherstellen. Deshalb nehmen wir insgesamt 17 Millionen Euro für ein eigenes Ausbildungspaket in die Hand. Zehn Millionen Euro fließen in die überbetriebliche Lehrausbildung, sieben Millionen Euro in die Qualifizierung junger arbeitsloser Wienerinnen und Wienern. Außerdem wird es Qualifikationspässe für ein Bildungsscreening von mehr als 3.000 jungen arbeitslosen Wienerinnen und Wienern, Hilfe beim Nachholen von Lehrabschlüssen und anderen Ausbildungen sowie Qualifizierung für Zukunftsberufe geben.

Mit dem Wiener Ausbildungspaket sorgen wir dafür, dass zusätzliche Plätze für Lehrlinge geschaffen werden. Jeder Lehrling in Wien soll einen Lehrplatz erhalten – wenn notwendig im Rahmen der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung, die aufgrund der Krise im privaten Ausbildungsbereich dringend benötigt wird. Alle reden vom Fachkräftemangel, Wien tut etwas dagegen.