Simmering in die Zukunft führen

 

Zusammen für ein lebenswertes Simmering

Simmering zu verwalten reicht nicht, es braucht klare Ansagen und Entscheidungen. „Politik muss mutig sein und auch Entscheidungen treffen. Gleichzeitig ist der Austausch mit der Bevölkerung das Um und Auf“ so Bezirksvorsteher-Stv. Thomas Steinhart, der im Rahmen seiner „Red `ma über Simmering“ Tour im 11. Bezirk seit Monaten unterwegs ist.

Bei der Bezirksvertretungssitzung am 16. September hat die SPÖ Simmering unter anderem vier Resolutionsanträge für ein lebenswertes Simmering eingebracht. Klare Visionen, unter Einbindung der Simmeringer Bevölkerung und der Stadt, sind dem Spitzenkandidaten der SPÖ Simmering, Thomas Steinhart, hier besonders wichtig.

 

Förderung von Kunst und Kultur in Simmering

Kunst und Kultur verbindet die Gesellschaft und gehört zu einem lebenswerten Bezirk. Dabei geht es nicht um aufwendig inszenierte Theaterstücke oder teure Kunstwerke. Der Zugang zu kulturellen Angeboten muss dabei für alle offen sein, Geld und Bildung dürfen keine Rolle spielen. Doch ein Kunst- und Kulturprogramm im Bezirk kann nur durch Kunstschaffende ermöglicht werden. Die Corona-Krise hat viele von ihnen hart getroffen, einige mussten sich neue Einkommensquellen suchen. Daher muss gerade jetzt der Kunst- und Kulturszene im Bezirk besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Einerseits sollen KünstlerInnen ein Forum erhalten sich zu präsentieren, andererseits muss die Bedeutsamkeit und Zugänglichkeit von Kunst und Kultur für alle Menschen mehr in den Mittelpunkt gestellt werden.

Für die SPÖ Simmering und Bezirksvorsteher-Stv. Thomas Steinhart ist der Ausbau des Kulturangebots wichtig. Kulturförderung ist immer eine bewusste politische Entscheidung, die auch gelebt werden muss. Ein entsprechender Antrag zur „Förderung von Kunst und Kultur im 11. Bezirk“ wurde bei der Bezirksvertretungssitzung von der SPÖ Simmering eingebracht und auch angenommen.

 

„Unser Bezirk Simmering bietet jetzt schon tolle kulturelle und künstlerische Veranstaltungen mit lokalem, im Bezirksinteresse liegendem Bezug, doch gibt es hierbei auch Verbesserungs- und Ausbaupotenzial. Wesentlich für die weitere Entwicklung der Simmeringer Kunst- und Kulturszene wäre jedoch ein ganzheitliches Kulturkonzept, das dem Bedarf aller Simmeringerinnen und Simmeringern gerecht wird!“ so Bezirksvorsteher-Stv. Thomas Steinhart. Dies könnte im Rahmen von Kulturschwerpunkten oder Bezirksfestwochen umgesetzt werden, um die Vielfalt des Simmeringer Kulturangebots auch abwechslungsreich und umfassend widerzuspiegeln und regionale Initiativen in den Simmeringer Grätzeln zu fördern. Der Ausbau des Simmeringer Kulturangebots muss forciert werden, damit Simmering zu einem attraktiven Kunst- und Kulturbezirk werden kann!

 

Simmeringer Jugendsport-Tag

Sport sorgt nicht nur für körperliche Fitness, sondern trägt wesentliche zur Gemeinschaft, Integration und Disziplin bei. Die SPÖ Simmering und Bezirksvorsteher-Stv. Thomas Steinhart setzen sich für einen Jugendsporttag im Bezirk ein. In der letzten Bezirksvertretungssitzung wurde daher von der SPÖ-Fraktion einen Resolutionsantrag eingebracht um das Sportangebot für Kinder und Jugendliche in den Vordergrund zu rücken. Simmering hat sehr viele sportliche Entfaltungsmöglichkeiten. Fußball, Football, Schwimmen, Basketball, Volleyball, Laufen, Turnen, Gymnastik, Tennis und vieles mehr. Dieses vielfältige Sportangebot soll an einem Tag gebührend im Bezirk präsentiert werden.

Die vielen engagierten Vereine sollen vor den Vorhang geholt werden und gemeinsam mit den Schulen und Jugendbetreuungseinrichtungen soll den Simmeringerinnen und Simmeringern ein Überblick über die Sportmöglichkeiten des Bezirks verschafft werden. Die Kinder und Jugendlichen können bei Mitmach-Stationen unterschiedliche Sportarten kennenlernen und sich informieren. Ist der erste Schritt erstmal getan, fällt der Weg in den Verein auch gleich leichter. Den hiesigen Sportvereinen würde hiermit auch eine gute Möglichkeit geboten, neue Mitglieder zu gewinnen und die Nachwuchsförderung zu stärken!

Erhalt des landwirtschaftlichen Simmeringer Gartenbaugebiets

Simmering ist der Gärtnerbezirk Wiens. Die Simmeringer Gemüsebetriebe sorgen für die Nahversorgung der Wienerinnen und Wiener mit heimischen Lebensmitteln. Während in anderen Großstädten Europas das Gemüse lange Transportwege bis in den Supermarkt zurücklegt, ist in Wien die Versorgung mit heimischen Produkten sichergestellt. Das Gartenbaugebiet „Simmeringer Haide“ spielt dabei eine wesentliche Rolle. Zahlreiche Familienbetriebe sind hier seit Generationen angesiedelt und sorgen mit ihrem Anbau von Tomaten, Gurken, Paprika, Kräutern und vielem mehr für ein reichhaltiges regionales Angebot. Für mich ist der Erhalt des Gartenbaugebiets ein besonderes Anliegen. Die SPÖ Simmering setzt sich daher besonders für den Schutz der Simmeringer Haide als Kerngebiet des Simmeringer Gartenbaus ein und hat daher bei der letzten Bezirksvertetungssitzung einen Antrag zum „Erhalt des landwirtschaftlichen Simmeringer Gartenbaugebiets“ gestellt, welcher auch angenommen wurde.

Gerade in der besonders schwierigen Corona-Zeit hat sich gezeigt und bestätigt, wie wichtig die Nahversorgung der Bevölkerung mit heimischen landwirtschaftlichen Produkten ist! Als Lebensmitteltransporte durch Europa wegen Covid-19 nur bedingt möglich waren, konnten unsere GärnerInnen die uneingeschränkte Versorgung von Gemüse in Simmering und Wien sicherstellen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass eine europäische Hauptstadt die heimische Produktion und Versorgung mit Gemüse für die BewohnerInnen gewährleisten kann. Deshalb ist es umso wichtiger, den Erhalt des landwirtschaftlichen Simmeringer Gartenbaugebiets zu sichern, damit gesunde, regionale und nachhaltig produzierte Produkte in unseren Regalen landen“, so Bezirksvorsteher-Stv. Thomas Steinhart.

 

Simmering braucht ein gesamtheitliches Verkehrskonzept

Ein gesamtheitliches Verkehrskonzept für Simmering ist ein dringliches Gebot der Stunde. Gesamtheitlich bedeutet unter Berücksichtigung aller Arten von Mobilität. Das ist sowohl der motorisierte Individual-, Güter- und Schwerverkehr, als auch Öffis, Fahrrad, das zu Fuß gehen und anderes.

 

262 Personen wurden im Jahr 2019 im Simmeringer Straßenverkehr verletzt. Davon fünf Kinder beim täglichen Weg in die Schule. Es muss alles Mögliche dafür unternommen werden, dass jedes Kind sicher in die Schule kommt. Das Öffi-Angebot soll ausgeweitet und der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel attraktiver werden. Eine Verdichtung der Intervalle und optimierte Linienführungen, sollen den Anteil an Öffi-Fahrgästen steigern. Die Stadt Wien bekennt sich zum Ausbau des Wiener Radverkehrsnetzes. Simmering soll ein Bezirk werden, in dem man gut und gerne, aber vor allem sicher, mit dem Rad von A nach B kommt.

 

Bei der letzten Bezirksvertretungssitzung hat die SPÖ Simmering einen diesbezüglichen Antrag gestellt und sich dafür ausgesprochen, dass die zuständigen Stellen ein gesamtheitliches Verkehrskonzept für Simmering ausarbeiten. Dieser Antrag wurde erfreulicherweise angenommen.

Dieses umfassende Verkehrskonzept, für das sich die SPÖ Simmering einsetzt, soll die Bedürfnisse aller, vom Fußgänger bis zum Autofahrer, einbeziehen. Nur so gelingt es ein zufriedenstellendes Angebot für die SimmeringerInnen zu schaffen!

 

Fotos (c) Amin Heydarifard