Rudi Kaske: Forderung nach nationalem Aktionsplan für Beschäftigung und Wirtschaft!

 

Die Bekämpfung der Pandemie hat derzeit oberste Priorität. Trotzdem gilt es schon heute, an morgen zu denken.

 

„Es braucht einen nationalen Aktionsplan für
Beschäftigung und die ganze Wirtschaft“, stellt Kaske fest. Die
Regierung muss die Sozialpartner an Bord holen und alle Register bei
der Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit ziehen.

 

Mehrere Lockdown haben dazu beigetragen, dass die wirtschaftliche
Situation vieler Betriebe, mehr als angespannt ist. Andererseits
befinden sich viele ArbeitnehmerInnen, aufgrund der Ungewissheit wie
es weitergeht, in einer beruflichen, finanziellen und psychischen
Ausnahmesituation.

 

„Es gilt jetzt zu handeln. Dazu bedarf es eines nationalen
Schulterschlusses von Regierung, Sozialpartnern und den relevanten
Institutionen. Vom Arbeitsminister erwarte ich mir eine Politik, die
auf Zukunftsideen und Innovation aufbaut. Es braucht ein Bündel von
Maßnahmen, um die Arbeitslosigkeit zu senken, sowie eine
Vorwärtsstrategie um die Wirtschaft in Schwung zu bringen“, so Kaske.

 

Es braucht unter anderem:

* Eine Joboffensive in den Gesundheitsberufen,
* Eine Ausbildungsgarantie für Jugendliche,
* Eine Initiative für Langzeitarbeitslose,
* Frauenförderungsprogramme,
* Ausbau des öffentlichen Verkehrs,
* Investitionen in alternative Energien,
* Thermische Sanierung,
* Priorisierung der Digitalisierung,
* Stärkung des Konsums;

 

Dies ist nur ein Auszug von Maßnahmen, die angegangen werden müssen.
„Es gilt die Wirtschaft und die ArbeitnehmerInnen zukunftsfit zu
machen. Wer nicht heute handelt, verliert die Zukunft“, stellt
Gemeinderat Rudi Kaske abschließend fest.