Gemeinderat Rudi Kaske besucht zusammen mit dem Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer Thomas Szekeres die Impfstraße Messe-Wien

 

Ziel der Stadt ist es, besonders jene „so gut wie möglich und so rasch wie möglich“ zu immunisieren, die für die Gesundheitsversorgung der Wienerinnen und Wiener verantwortlich sind.

Auch gibt es bereits Überlegungen die „Schnupfen-Checkboxen“ in den Bezirken zu Impfstationen umzubauen.

Am 6.2 traf außerdem die erste Lieferung des Coronavirus-Impfstoffes von AstraZeneca bei Herba Chemosan in Wien-Simmering ein. Die Aufteilung an 16 Standorte in Österreich erfolgte im Anschluss. Zunächst sind es 36.000 Dosen. Damit werden nun die Impfstoffe dreier Hersteller in Österreich verimpft.

In der Bundeshauptstadt Wien haben sich bisher 474.852 Personen für eine COVID-19-Schutzimpfung vorgemerkt. Bis 4. Februar haben 59.048 Personen eine erste Teilimpfung erhalten, 6.180 davon haben auch bereits die zweite Teilimpfung erhalten und sind damit vollständig immunisiert (Stand 4.2).

Die Registrierung für die Impfung ist online auf impfservice.wien oder telefonisch unter 1450 möglich. Vorgemerkte Personen werden elektronisch oder telefonisch verständigt, sobald ein persönlicher Impftermin ausgewählt werden kann.