Wiener Equal Pay Day

 

Die Simmeringer SPÖ Frauen haben am 15. November vor dem EKZ Simmering auf den Wiener Equal Pay Day aufmerksam gemacht. Männer haben an diesem Tag also so viel verdient wie Frauen bis zum Jahresende noch verdienen werden. Als WienerInnen sind wir stolz darauf, dass Wien bundesweit den geringsten Lohnunterschied aufweist, als SimmeringerInnen sind wir noch stolzer, dass der Simmeringer Equal Pay Day sogar unter dem Wiener Durchschnitt liegt. Während Wienerinnen durchschnittlich 47 Tage im Jahr kostenlos arbeiten, sind es in Simmering 39. Frauen entgehen in Wien durchschnittlich 7.207 Euro pro Jahr. Beim derzeitigen Tempo würde sich die Lohnschere in Österreich erst bis 2050 schließen. Das ist aus unserer Sicht zu langsam.

 

Aber woher kommt der Lohnunterschied eigentlich?

 

Darauf gibt es gleich mehrere Antworten, die wohl erheblichste ist aber die systematische Unterbezahlung von Branchen, in denen vermehrt Frauen arbeiten. Die Langzeitfolge davon ist eine geringere Pensionshöhe, die wiederum dazu führt, dass Frauen häufiger von Altersarmut bedroht sind. Frauen leisten nach wie vor einen Großteil der unbezahlten Arbeit und kümmern sich um Hausarbeit, Kindererziehung und Pflege von Angehörigen. Das wirkt sich auf das Einkommen und eben die Pension aus. Ein gerechter Lohn zählt zu den wichtigsten Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben und für eine faire und gesicherte Pension. Es braucht daher verpflichtende Einkommensberichte, einen kollektivvertraglichen Mindestlohn von 1.700 Euro und den Ausbau ganztägiger Bildungseinrichtungen nach Wiener Vorbild.

 

Das Ziel ist: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! Frauen verdienen 100 PROZENT!